GAMART SA hat die Technologie zur Herstellung nahtloser Bögen aus hochwertigen PE-Rohren entwickelt und patentiert. Dank unseres innovativen Ansatzes biegt sich das Rohr nach dem Erhitzen so, dass das Gedächtnis der Rohrform eliminiert wird.

Das Verfahren zum Formen nahtloser Bögen ist eine innovative Lösung von GAMART, die von unserer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung entwickelt wurde.

Wir fertigen nahtlose Bögen mit Durchmessern von 90 bis 630 mm, Winkeln bis 90 Grad und allen möglichen SDRs.

Die angebotenen Bögen bieten deutlich bessere hydraulische Eigenschaften und einen geringeren lokalen Strömungswiderstand. Bei ihrer Verwendung werden die Korrekturfaktoren der Druckfestigkeit nicht wie bei segmentierten Bögen angewendet. Unsere nahtlosen Bögen können sowohl im Elektroschweißverfahren als auch im Stumpfschweißverfahren geschweißt werden.

GAMART-Bögen bieten im Vergleich zu anderen Technologien und Produkten wie Segment- oder Injektionsbögen eine höhere Lebensdauer. Dies belegen die Ergebnisse vergleichender Studien.

PRODUKTVORTEILE:

  • Große Auswahl an Durchmessern von 90 mm bis 630 mm
  • Möglichkeit, jeden Winkel bis zu 90 Grad zu biegen
  • Sehr hohe Formstabilität der Bögen
  • Erhöhte Strömungseffizienz im Vergleich zu bestehenden Technologien und Produkten
  • Reduzierter Strömungswiderstand im Vergleich zu Injektions- und Segmentbögen
  • Lange gerade gebogene Enden, die ein einfacheres und sichereres Schweißen ermöglichen (sowohl Stumpf- als auch Elektroschmelzschweißen)
  • Innovative Technologie bestätigt durch das Patent und Gutachten renommierter Universitäten und Kunden
  • Möglichkeit des Einsatzes der Technologie in vielen Branchen

PARAMETER:

 Bogen gespritztBogen segmentgeschweißtBogen GAMART
HYDRAULIKGutSchlechtSehr gut
DURCHMESSERBegrenzter BereichBreiter BereichBreiter Bereich
WINKELNur 45°, 90°11° - 90°3° - 90°
NENNDRUCKVoller DruckDruck um 20 % reduziert (gemäß PN-EN 12201-3)Voller Druck
KOMMENTARENicht empfohlen für Durchmesser über 110 mmGefahr von Schmutzansammlung, hydraulische VerlusteKeine Druckreduzierung